top of page

Fokus, Flow und Fun. Ein etwas anderes Sommercamp für Unternehmer*innen.


Workshop? Urlaub? Barcamp? Party? Reflexion? Inspiration? Zeit mit Freunden? Abenteuer? All das und ein bisschen mehr ist "F hoch drei - Fokus, Flow und Fun". Vielleicht eine Art "Workshop-Urlaub-zu Hause"? An zwei Tagen im Juli 2023 treffen sich Unternehmer*innen für Fokus, Flow und Fun in Linz. Das Sommercamp für Unternehmer*innen findet erstmals am 26./27.07. statt und wird von Lucia Schramm-Kaineder organisiert. Beide Tage sind unabhängig voneinander buchbar


Fokus hoch 3: Fokus, Flow und Fun

Zwei Tage für dich. Reflektieren, Planen, Umsetzen - Fokus und Flow. Und jede Menge Fun inkludiert. Apropos: go with the flow - jeder Tag ist unabhängig buchbar, auch später kommen, früher gehen ist möglich


 

Tag 1 - Erinnern an den Fokus 2023, Neuausrichten, FLOW!

Reflexions- und Planungsworkshop

Den Auftakt am Vormittag gestaltet Barbara Bohrn, aka die strukturgeberin in Kooperation mit Anna Wolfmayr (HR-Expertin für Self-Leadership und hybride Work-Settings (mehr Infos). Eine Rückschau auf das erste Halbjahr, Standpunkt-Bestimmung, Neu draufschauen auf die Ziele. Ein Auftakt, der dich an deinen Fokus erinnert.


Der Nachmittag ist Flow-Time.

Angehen, was ansteht.



Sommer-Feelings!

Am Abend ist Fun angesagt! Wir nutzen den nahegelegenen Pleschingersee für Sommerfeelings. Wer noch etwas Abenteuer möchte, kann outdoor schlafen - entweder open air oder im Zelt im Garten. Auch couchsurfing ist möglich.


Gäste willkommen! Wenn du zur "Beach-Party" (Strandbar Pleschinger See // Bellevue Restaurant am Abend dazu kommen möchtest, so freuen wir uns über deinen Besuch. Bitte um Anmeldung.



Tag 2 - FUN! Das Workshop-Barcamp


Bewegung ist Leben

Ein aktiver Start in den Morgen! Wir stärken Körper, Geist und Seele. Beim Workshop-Barcamp bist du gefragt. Du kannst selbst einen Workshop vorschlagen oder einfach zu einem der angebotenen Themen gehen. Beim Prinzip Barcamp zählt das "Gesetz der Füße". Du gehst hin, wo du willst und kannst auch jederzeit wechseln..


Den Abschluss feiern wir mit dem "Coffee to go" Format. Was nehmen wir uns mit? Welche Themen wollen wir gemeinsam angehen? Wir planen, wenn gewünscht, gemeinsame Angebote von und für die Teilnehmer*innen.





Wie es zu Fokus, Flow & Fun kam?


#Coworkation Lernreise Mitte Juni 2023

Drei Tage volle Kanne Inspirationsdrönung* mit CoworkationALPS und der schon lang gehegte Wunsch mal eine Art Workation im Paradies auf Erden anzubieten (am wunderbaren Biohof Abraham, einem echten Geheimtipp im malerischen Hirschbach im Mühlkreis) waren der Anstoß für "F hoch 3", dem Sommercamp. *Ich durfte bei der Fachexkursion Mitte Juni 2023 an die 15 verschiedene, beeindruckende #coworkation Initiativen in Urlaubsdestinationen in Österreich, Italien, Deutschland kennenlernen.... die muss ich dir unbedingt nochmals separat vorstellen.


#Cocreation mit WE GROW Mastermind-Teilnehmer*innen

Weiters lieben die Teilnehmer*innen der Mastermind Gruppe, die sich wöchentlich online-live zum Austausch trifft, physische Treffen. Ein Begegnen in echt und Farbe lassen sich einfach nicht so leicht ersetzen. So entstand der Wunsch und die Idee nach einer kurzen "Unternehmer-Auszeit", einer Coworkation. Sprich Arbeiten mit Community-Anschluss an einer Urlaubsdestination. Nachdem die Wellness-Suite des Biohof Abrahams (mit angrenzendem inkludierten Mehrzweck/Workshop-Raum) am Wunschtermin meiner WE GROW "Walk 'n Talk" Mastermind Gruppe leider bereits belegt war, haben wir kurzerhand unseren Garten in Linz als "Urlaubsdestination" ein cooles "Workshop-Urlaub zu Hause" Angebot geschnürt: das F hoch drei: Fokus, Flow & Fun Sommercamp für Unternehmer*innen :)


Mein Gartenglück teile ich übrigens seit 2020 gerne mit anderen! (Gartenteilen.at)




WE GROW: Mitten drin statt nur dabei

Bei F hoch 3 bzw. WE GROW generell wird jeder einzelne Teilnehmer ermutigt und eingeladen, seine eigenen, individuellen Themen, Ideen und Kompetenzen einzubringen. Das bedeutet, dass du nicht nur Teilnehmer bist, sondern aktiv zum Erfolg des Camps beitragen kannst, zB. beim Barcamp. Das ist ein "Mitbring-Büffet" an Workshops, bei dem jeder Teilnehmer seine Fähigkeiten und Interessen einbringen kann. Ob du deine Podcasting-Fähigkeiten verbessern möchtest, an deinem Schreibstil arbeiten möchtest oder dich für LinkedIn-Tipps interessierst - hier ist Raum für dich, deine Kompetenzen und deine Ideen!

Klingt das nicht großartig?

Du möchtest mehr über Barcamps erfahren?

Ein "Barcamp" ist eine Art Mitbring-Konferenz, bei der die Teilnehmer*innen selbst zu aktiven Gestaltern werden. Es gibt keine vorher festgelegte Agenda, sondern jeder kann seine eigenen Themen und Interessen einbringen. Die Inhalte und Workshops werden spontan vor Ort von den Teilnehmenden vorgeschlagen und gemeinsam entschieden. So entsteht eine offene und kreative Atmosphäre, in der jeder von den Fähigkeiten und Erfahrungen der anderen profitieren kann. Es ist die perfekte Gelegenheit, sich einzubringen, zu lernen, zu teilen und sich inspirieren zu lassen.


Warum ich das Format Barcamp richtig, richtig toll finde! 2018 habe ich das erste Mal von der Freiräume (Un-)konferenz gehört. 2019 war ich selbst Teilnehmerin davon in der Seifenfabrik Graz. Mehr als 300 Teilnehmer haben drei Tage lang in spontanen Klein- und Großgruppen gearbeitet. Auch die größte Coworking Konferenz, die COWORK arbeitet neben Programm-Teilen mit der Barcamp Methode. Was sind aber die Besonderheiten und Vorteile von Barcamps, die es von anderen Veranstaltungsformaten unterscheiden und es zu einer einzigartigen Erfahrung machen?

  1. Gestaltungshoheit der Teilnehmer*innen: Im Barcamp gibt es keine vorher festgelegte Agenda. Stattdessen können die Teilnehmer*innen selbst entscheiden, welche Themen und Beiträge sie einbringen möchten. Dadurch entsteht eine hohe Vielfalt an Inhalten und eine dynamische Atmosphäre.

  2. Selbstorganisation: Die Teilnehmer*innen übernehmen die Verantwortung für den Ablauf des Barcamps. Es gibt keine zentrale Moderation, sondern jeder kann seine eigenen Sessions moderieren. Dadurch entsteht eine offene und kollaborative Atmosphäre, in der jeder seine Expertise und Erfahrungen einbringen kann.

  3. Freiheit und Selbstverantwortung: Die Teilnehmer*innen haben die Freiheit, zu entscheiden, welchen Themen sie folgen und wie lange sie an einer Session teilnehmen möchten. Das "Gesetz der 2 Füße" besagt, dass man jederzeit den Raum wechseln kann, wenn man nichts mehr lernen oder beitragen kann. Dadurch entsteht ein dynamischer und individueller Lernprozess.

  4. Hohe Energie und Lernbereitschaft: Durch die Selbstorganisation und die Freiheit, sich den eigenen Interessen und Bedürfnissen anzupassen, entsteht eine hohe Energie und Lernbereitschaft bei den Teilnehmer*innen. Jeder kann von den Erfahrungen und Ideen der anderen profitieren und neue Perspektiven gewinnen.

  5. Dokumentation und Austausch: Im Barcamp werden die Ergebnisse und Diskussionen üblicherweise dokumentiert und geteilt. Dies ermöglicht einen nachhaltigen Austausch auch nach der Veranstaltung. Die gemeinsame Dokumentation fördert die Zusammenarbeit und ermöglicht es, die gewonnenen Erkenntnisse weiterzuentwickeln.

  6. Flexibles Zeitmanagement: Die Sessions im Barcamp dauern in der Regel 30 Minuten, während bei anderen Formaten längere Workshopzeiten üblich sind. Dies ermöglicht eine größere Vielfalt an Themen und bietet den Teilnehmer*innen die Möglichkeit, an mehreren Sessions teilzunehmen.

  7. Fokus auf aktive Teilnahme: Im Barcamp ist jeder eingeladen, aktiv am Geschehen teilzunehmen und seine Expertise einzubringen. Es geht nicht nur um das passive Zuhören, sondern um das aktive Gestalten und Mitwirken. Dadurch entsteht ein starkes Gemeinschaftsgefühl und eine kollektive Intelligenz.

Barcamps sind eine spannende und interaktive Möglichkeit, um Wissen und Erfahrungen auszutauschen, neue Kontakte zu knüpfen und gemeinsam an Lösungen zu arbeiten. Die Offenheit und Kreativität, die in einem Barcamp herrschen, machen es zu einer einzigartigen und bereichernden Erfahrung für alle Teilnehmer*innen.


Work-Life-Romance.

Über diesen Begriff bin ich erstmals vor ca. 1 Jahr gestolpert, als Julia Buchmayr vom Visionsgarten ihre Ausbildung zum Life-Design-Coach gemacht hatte. Ich war sofort "schockverliebt" in das Wort. Schon lange hadere ich mit den Begriffen Work-Life Balance oder Work-Life-Blending. Balancing hört sich anstrengend und schwierig an (ist es auch), Blending hört sich nach verschwimmenden Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit an (ist ja defakto so). Beides macht mich nicht wirklich glücklich. Aber Romance! Ja, das ist es. Es geht doch darum, dass sich Arbeit und Leben ergänzen, komplettieren, potentieren - wie eben in einer guten Romanze: Yin und Yang. Ein rundes Ganzes.



Ich bin Gestalterin meines Lebens!

Ich persönlich fühle mich ja schon seit je her frei in der Gestaltung meiner Lebens- und auch Arbeitsrealitäten. Ich habe schon immer versucht die Arbeitswelt rund um meine Bedürfnisse zu gestalten, dabei aber immer auch den Blickwinkel des anderen, meines Auftraggebers, meines Arbeitgebers im Fokus zu haben und so win-win-win zu schaffen. Meine Erfahrung: Ja, es geht! Es geht wunderbar - egal ob im Kleinstbetrieb oder im Großkonzern. Egal, ob Teilzeit, Vollzeit, angestellt oder selbständig. Ja! Du kannst dir deine Arbeits- und Lebenswelt proaktiv gestalten!

Work-Life-Design

Meinen ersten Vollzeit-Job direkt nach der Matura hatte ich nach nur wenigen Monaten gekündigt (das um Punkt 17:00 Uhr den Stift fallen lassen und nach Hause gehen, habe ich einfach nicht verkraftet ;-) Genau so aber nicht, dass partout um 08:00 Uhr anfangen, wenn doch kein Termin ist). Was habe ich gemacht? Den unflexiblen Vollzeit-Job in ein flexibles Free-Lance Arbeitsverhältnis umgewandelt. War gleich vieeeel besser! Bei meinem langjährigen Arbeitgeber nach dem Studium habe ich bereits ab 2000 schon Homeoffice und remote work gelebt, ab 2005 sogar 100%-ig. Von Flex Leave, accumulated work time model bis remote Teamführung von 28 Personen mit einer 8 Wochenstunden-Teilzeit-Verpflichtung habe ich alle möglichen und unmöglichen Varianten erprobt und so lange immer wieder an den Arbeitsmodellen und Aufgaben-Settings geschraubt, bis es für mich, für meinen Partner, für uns als Familie - und natürlich für den Arbeitgeber gepasst hat. Auch mein Mann hat bei seinen vergleichswese kleinen Linzer Arbeitgeber alle möglichen Arbeits- und Teilzeitmodelle erfunden um unser remote, offsite und flex-life zu gestalten. Ob Großkonzern oder Kleinstbetrieb, meine Erfahrung: du kannst deine Aufgaben- und Arbeitssettings so gestalten, dass es für alle gut passt.


Aber zurück zu Fokus, Flow und Fun!



Co-Creation at it's best!

Jeden Montag trifft sich eine spannende Unternehmer*innen Mastermind Gruppe zum aktiven "Walk 'n Talk" Wochenstart. Outdoor gehend, via Zoom-Call verbunden, werden hier Ideen kreiert, Projektskizzen diskutiert, große und kleine Fragen des Unternehmerlebens beantwortet und vorallem viel Inspiration und gegenseitige Unterstützung geliefert.


Das gemeinsame Gestalten und Weiterentwickeln ist das work-life-romance Prinzip von WE GROW: gemeinsam unternehmerisch und persönlich wachsen!



Alles bleibt im Fluss.

Heute früh beim Morning Journal schreiben "Writing as a selfcare" mit Rosa Pessl, Schreibcoach, zum Thema "Zeit" kam es mir: PANTA RHEI! ALLES FLIESST. Veränderung ist unausweichlich. Es ist wichtig, dass wir Unternehmer*innen proaktiv sind, Chancen erkennen und unsere Strategien kontinuierlich anpassen, um im Fluss der Veränderungen für uns erfolgreich zu navigieren!


Also, gib dich hin dem Fluss des Lebens, tauche ein, gestalte mit, geniesse, lebe!


Ich freu mich auf deine Gedanken!

Deine Lucia


Sehen wir uns beim Sommercamp?




147 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Lucia Schramm-Kaineder

COWORKING - COMMUNITY 
BUSINESS NETZWERK
NEUES ARBEITEN

Lucia-Schramm-Kaineder_Aufbl%C3%BChen_c_
bottom of page