5 Gründe, warum die Arbeit in Gruppen dir dabei hilft deine Ziele zu erreichen


In diesem Artikel erfährst du nicht nur, warum ich die Arbeit in Gruppen liebe, sondern du lernst die für mich besten Methoden kennen, wie du selbst Erfolgsteams gründen kannst bzw. welche Vorteile du durch die Arbeit in Gruppen hast.


Achtung - nach dem Genuss dieses Blogbeitrag besteht der dringliche Wunsch sich ebenfalls Gruppen anzuschließen oder selbst eine Gruppe ins Leben zu rufen :) Denn gemeinsam mit anderen überwindest du alle Hürden. In Gruppen geht es nicht nur einfacher und schneller, macht viel mehr Freude, sondern auch die Ergebnisse sind besser.




Warum ich Gruppen liebe

Der Mensch ist ein soziales Wesen. Wir brauchen andere, wie die Luft zum Atmen. Die meisten jedenfalls, ich ganz besonders. Das Initiieren und Aufbauen von gelingenden Gemeinschaften - von Gruppen, die sich über gemeinsame Werte finden - begleitet mich bereits mein ganzes Leben. Ich bin hineingeboren in eine riesengroße Familie. Die Leitung einer Jungschargruppe und der Aufbau eines sehr erfolgreichen Jugendclubs hat meine Jugend geprägt.


Aber auch beruflich habe ich immer wieder Interessensgemeinschaften aufgebaut. Bereits 2008 habe ich die ersten virtuellen Fach-Teams und online-Communities gegründet, besonders geprägt hat mich die Leitung des Coworking Spaces AXIS in der Tabakfabrik Linz die letzten vier Jahren. Mit der genialen Unternehmer*innen Community, die ich dort aufgebaut habe, stehe ich nachwievor in enger Verbindung.



+++ DIe WE GROW Community - Potentialentfaltung im WIR! +++



Ja! Ich fühle mich getragen und gehe leicht durchs Leben - einen großen Teil trägt dieses Wissens um stärkende Gruppen im Hintergrund dazu bei. Die Gewissheit für alle Fragen und Herausforderungen des privaten wie beruflichen Lebens mindestens drei Ansprechpartner und Unterstützer zu haben, macht mich frei, stark und unabhängig!


Diese Leichtigkeit will ich weitergeben: >>> dieses Gefühl der Freiheit, >>> dieses Gefühl der Stärke, >>> dieses Gefühl der Verbundenheit! In meinen Angeboten teile ich aber auch immer das Wissen, wie du dir selbst solche Potentialgemeinschaften aufbauen kannst.





(1) In der Gruppe bist du einfach stärker!

Schon in der Steinzeit haben sich die Menschen in Gruppen organisiert. Communities, Tribes, Gemeinschaften sind Heimat, sie motivieren, bieten Zusammenhalt und führen zu besseren Ergebnissen. Mit einer Gruppe bist du nicht nur stark, ein positives, förderliches Umfeld hilft dir auch dabei deine Ziele zu erreichen. Aber wie genau funktioniert das?



(2) Gruppen fördern Motivation & Commitment

Kennst du das auch? Du nimmst dir was vor, du hast einen konkreten Plan, du bist voll motiviert - und dann: dann kommt das Leben dazwischen. Die Prioritäten verschieben sich, und dein ursprünglicher Plan wurde wieder nicht umgesetzt. Wenn du dir jedoch mit jemand anderes etwas ausmachst, dann hältst du dich dran. Dann fährt der Zug drüber. Die Deadline, der Termin wird gehalten!


Auch ich kenne das nur all zu gut. Daher liebe ich es mir Verbindlichkeiten zu schaffen. Mit meinem Accountability Buddy, oder durch meine Mastermind Gruppe: so schaffe ich es spielend, meine ToDos bzw. Ziele umzusetzen. Sogar meine Schweinehund traut sich nicht einmal leise winseln, wenn ich mir ein Sport-Dates ausgemacht habe. Da kann es regnen oder noch so früh sein, da hat er keine Chance.


Für mich ist die Accountability mit anderen ein Kernerfolgsfaktor, daher biete ich auch regelmäßig verschiedene Accountability- und Gruppenformate an, um Unternehmer*innen in Potentialgemeinschaften zu bringen, die sich gegenseitig fördern und fordern.


Umfeld ist stärker als Willenskraft

(3) Gruppen-Formate unterstützen dich in deinem persönlichen und unternehmerischen Wachstum


Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, wie du dir Erfolgsteams - für dich förderliche Gruppen und Sparring-Partner aufbauen kannst. Drei meiner Lieblings-Methoden stelle ich dir hier näher vor.


1. Mastermind


Von den verschiedenen Accountability-Formaten finde ich Mastermind-Gruppen besonders toll! In kleinen Gruppen von 4-8 Personen treffen sich diese in regelmäßigen Abständen zum Co-Coaching. Sie stellen sich gegenseitig zur Verfügung mit all ihrer Stärke, ihrem Know-How, ihrer Erfahrung, ihrem Netzwerk. Jede Gruppe kann sich ihr ideales Format kreieren, die zu den Teilnehmern bzw. deren jeweiligen Anliegen passt. Aus meiner Erfahrung heraus ist ein Zeitraum von drei Monaten ideal für eine Mastermind-Gruppe bzw. eine Gruppe, die sich 14-tägig trifft und im "Hot Seat-Verfahren" austauscht. Mastermind-Gruppen sind ein richtiger Motivations- und Produktivitäts-Booster. Wenn du mehr darüber wissen willst, oder ich einen eigenen, separaten Blog-Artikel darüber schreiben soll, schick mir gerne eine Nachricht!

Mastermind-Gruppe / WOL Circle / Co-Coachings im AXIS Linz - Coworking Loft // Fotocredits (c) Kathrin Weiss, Lucia Schramm-Kaineder, Alexander Hölzl



2. #WOL - Working Out Loud


Kennst du Working Out Loud (#WOL)?

Diese von John Stepper erfundene Methodologie ist es auf jeden Fall wert, ausprobiert zu werden! Mit dieser Selbstlernmethode arbeitest du 12-Wochen lang in einer Gruppe von 4-5 Personen an deiner individuellen Zielerreichung. Dabei lernst du nicht nur dich selbst, sondern auch die anderen von einer neuen Seite kennen. Du verbindest dich eng mit deiner Gruppe und baust dein Netzwerk aus.


Wie funktioniert Working Out Loud?

Über das laute Aussprechend einer Visionen und Wünsche, sowie dem zielgerichteten Ansprechen von Personen, die dich bei der Zielerreichung unterstützen können, lernst du, wie du in Gemeinschaft - im Austausch mit anderen - dein Ziel erreichst. #WOL ist super kraftvoll. Es hilft dir nicht nur dein Ziel zu erreichen, sondern du lernst eine neue Haltung. Unternehmen wie BOSCH haben bereits mehrere 1.000 Mitarbeiter in #WOL-Circles gebracht. Egal, ob der Mitarbeiter einen Marathon laufen will, ein paar Kilos verlieren oder ein neues Produkt launchen - BOSCH unterstützt das Erlernen der Methode, da die gesamte Unternehmenskommunikation und Innovationskraft durch die neue Haltung bzw. gelernte Methode im Unternehmen gefördert wird.


Was ist Working Out Loud?

  • eine Selbstlernmethode

  • ein Gruppenprogramm (4-5 Personen)

  • eine 12 Wochen dauernde Transformation

  • wöchentliche Treffen, ca. 1,5 Std. lang

  • eine lebensverändernde Haltung und Methode



Was bringt Working Out Loud?

Das sind ein paar Definitionen von Teilnehmer*innen, was Working Out Loud für sie bedeutet

  • #WOL hilft mir mit Unterstützung anderer meine individuellen Ziele zu erreichen

  • #WOL ist eine Methode für selbstorganisiertes, kollaboratives Lernen

  • #WOL heißt wachsen - lernen - verbinden

  • #WOL ist eine wertebasierte Methode sich gegenseitig beim Wachstum zu unterstützen, und gleichzeitig seine eigenen Werte und Wünsche zu entdecken.


Was sind die Lern-Elemente bei Working Out Loud?

#WOL umfasst fünf Kern-Elemente, die #WOL-Prinzipien

  1. Beziehungen (Relationships) Es geht um Beziehungen und ein aktives Netzwerk.

  2. Sichtbare Arbeit (Visible Work) Durch das Sichtbarmachen werden Zusammenhänge deutlich und es entsteht größeres Verständnis.

  3. Großzügigkeit (Generosity) Großzügigkeit im Umgang mit eigenem Wissen ist die Basis für ein voneinander Lernen

  4. Wachstumsorientiertes Denken (Growth Mindset) Working Out Loud hilft dir, über deinen Tellerrand zu blicken und persönlich und unternehmerisch zu wachsen

  5. Zielgerichtetes Verhalten (Purposeful Discovery) Jegliches Verhalten orientiert sich an der Frage: Wie komme ich meinem Ziel näher?

Die fünf Elemente von Working Oout Loud: Netzwerk aufbauen, sichtbar werden, großzügig geben, laufend wachsen, Ziel erreichen
Eigene Illustration basierend auf einem Comic // (c) Autor unbekannt, signiert mit www.wolcircles.com


Für wen ist Working Out Loud geeignet?

Die Methode Working Out Loud wird nicht nur von Einzelpersonen, sondern auch sehr gerne von größeren Unternehmen angewendet - um die interne Kommunikation zu verbessern und Silodenken zu überwinden. Working Out Loud eignet sich für alle Menschen, die gerne lernen und sich persönlich weiterentwickeln wollen und ihr Netzwerk erweitern wollen.


Wie kann ich mehr über Working Out Loud erfahren?

  1. Schau dir die vielfältigen Informationen vom #WOL-Erfinder John Stepper an unter: https://www.workingoutloud.com.

  2. Tritt der #WOL Community bei auf Facebook, LinkedIn bzw. Mighty Networks

  3. Gründe selbst einen Working Out Loud Circle

  4. Oder mach mit beim #Frauenstärken #WOL, der im Herbst wieder über LinkedIn startet. >>> Melde dich gerne bei mir, ich werde eine regionale #WOL-Frauenstärken-Gruppe dazu anbieten.




3. Co-Coaching Gruppen bzw. Co-Coaching Tage


Eine dritte tolle Methode für mehr Accountability und Motivation sind Co-Coaching Tage. Dieses innovative Format habe ich entwickelt und im AXIS Coworking Space mehrere Jahre erfolgreich durchgeführt. Bei Co-Coaching Angeboten trifft sich eine bunte Runde an Unternehmern um gemeinsam an konkreten Themen zu arbeiten.